Blog

7 gute Gründe einen eigenen Audio-Podcast zu produzieren

Immer mehr Unternehmen produzieren einen eigenen Audio-Podcast.
Sie setzen diesen unter Anderem zur Kundengewinnung und zur Kundenbindung ein.
Das ist eine clevere Entscheidung.
In diesem Beitrag findest Du 7 gute Gründe, die dafür sprechen einen eigenen Audio-Podcast zu produzieren.

1. Über einen Podcast eine neue Zielgruppe erreichen

Hast Du bisher z. B. einen Blog für Dein Unternehmen, finden Dich Interessenten unter Anderem über Google oder die Sozialen Netzwerke.
Wenn Du aber zusätzlich einen eigenen Podcast herausgibst und diesen z. B. bei iTunes einreichst, wird dieser auch dort gelistet.
So erreichst Du automatisch eine neue weitere Zielgruppe.

Darüber hinaus erreichst Du außerdem Menschen, die Inhalte lieber hören anstatt sie zu lesen.

2. Ein Podcast schafft mehr Vertrauen

Wenn Du zu Deinen Hörern sprichst, baust Du mehr Vertrauen auf, als das z. B. mit einem Blog der Fall ist.
Außerdem transportierst du mit Hilfe Deiner Sprache auch Deine Persönlichkeit.
So lernen Dich Deine Hörer besser kennen und vertrauen Dir und Deinen Infos immer mehr.

3. Verschiedene Inhalts-Formen im Podcast

Es gibt unterschiedlichste Formen von Inhalten, die in einem Audio-Podcast sehr gut funktionieren können.
Dazu zählen beispielsweise Interviews.
Außerdem kannst Du verschiedene Menschen zu Wort kommen lassen und Ihre O-Töne in einer Podcast-Folge einbauen.
Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch Solo-Folgen, in denen Du allein Informationen und interessantes Wissen für Deine Hörer lieferst.
Auch diese Solo-Folgen kannst Du mit unterschiedlichen Inhalts-Formen gestalten.
Dies alles bringt Abwechslung in Deinen Podcast und sorgt dafür, dass er auch langfristig interessant bleibt.

4. Das Podcast-Abonnement

Hat ein Hörer eine Deiner Podcast-Folgen gehört und ist interessiert, wird er in den meisten Fällen Deinen Podcast abonnieren.
Das gibt Dir die Möglichkeit, ihn immer wieder mit neuen Podcast-Folgen zu versorgen.
So baust Du zwischen Dir und Deinem Kunden eine dauerhafte Verbindung auf und der Kunde wird eher Deine Dienstleistung oder Dein Produkt kaufen.

5. Wettbewerbs-Vorteil durch eigenen Podcast

Viele Firmen und Unternehmen nutzen mittlerweile einen eigenen Blog zur Kundengewinnung und Kundenbindung.
Daher ist die Konkurrenz im Bereich der Blogs schon relativ groß.
Bei Podcasts sieht das allerdings noch etwas anders aus.
Hier gibt es weniger Konkurrenz.
Somit hast Du gute Chancen gehört zu werden und auf offene Ohren Deiner Interessenten zu stoßen.

6. Hören statt sehen

In der heutigen Zeit schauen die meisten Menschen sehr viel und lange auf Bildschirme von Rechnern, Smartphones und Tablets.
Aus diesem Grund sind Blogs oder Videos im Gegensatz zu Audio-Podcasts im Nachteil.
Einen Audio-Podcast können Deine Interessenten konsumieren, während sie beispielsweise die Wäsche aufhängen oder Joggen gehen.
Das gibt Dir die Möglichkeit, Deine Interessenten zu erreichen auch wenn Ihre Bildschirm-Zeit schon erschöpft ist.
Sie können Deine Inhalte entspannt in Form eines Audio-Podcasts genießen.

7. Ein Podcast bekommt mehr Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeits-Spanne der meisten Menschen sinkt in der heutigen Zeit immer mehr ab.
Blog-Beiträge werden beispielsweise schnell überflogen, Videos bei Youtube und Co. werden kurz angeschaut und es wird zum nächsten Video geklickt.
Ein Audio-Podcast wird allerdings von weit mehr Menschen bis zum Ende gehört.
Somit schenken Dir Deine Hörer mehr Aufmerksamkeit und Zeit.


Haben diese 7 Gründe Dich inspiriert und dazu motiviert einen eigenen Podcast zu starten?

Benötigst Du oder Dein Unternehmen Unterstützung bei der Podcast-Produktion?
Ich unterstütze Dich gern.
Hier erfährst Du mehr.



Ein Beitrag von Florian Schmitz. Veröffentlicht am 05.02.2016

Ich freue mich, wenn Du diesen Beitrag teilst.