Blog

Apple Logic Pro X: erste Eindrücke der VoiceOver-Accessibility

Apple hat am 16.07.2013 Logic Pro X veröffentlicht.
Die ersten Eindrücke, die ich als VoiceOver-User mit Logic Pro X gesammelt habe, gibt's in diesem Artikel.

Der Kauf und die Installation über den Mac APP Store lief überaus problemlos. Ein wenig Geduld und eine schnelle Internet-Verbindung sind Vorraussetzung um den gesamten Content zu laden und zu installieren.

Um einen ersten Eindruck zu bekommen, habe ich nach dem Start das Demo-Projekt geladen und einen Blick auf das Haupt-Fenster geworfen. Positiv fiel mir direkt auf, dass viele Bereiche des Haupt-Fensters zum einen benannt sind und zum anderen auch Interaktionen mit diesen Bereichen möglich sind.
Ein Bereich ist z. B. die Gruppe mit dem Namen "Spuren-Titel", die sich in der Gruppe "Spuren" befindet. Hier lassen sich unter anderem die Namen der Spuren auslesen. Außerdem findet man in dieser Gruppe die Solo- und Mute-Tasten, auf die sich auch mit VoiceOver klicken lässt, aber deren Zustände nicht angesagt werden.
Ansonsten gibt es noch einige Tasten, deren Namen nicht vorgelesen werden.

Als nächstes habe ich mir den Mixer angeschaut. Hier lässt sich zum einen erst einmal auswählen, welche Kanäle angezeigt werden sollen. Im Mixer-Bereich gibt es auch wieder Tasten bzw. zwei Options-Schaltflächen, deren Namen mit VoiceOver nicht auslesbar sind. Nach der Interaktion mit der "Mixer-Gruppe", lässt sich eine Interaktion mit dem Objekt "Mixer 1" beginnen. In diesem Objekt ist es möglich mit VoiceOver durch die Kanäle zu navigieren. VoiceOver liest hier die Kanal-Namen vor. Mit "M" und "S" lassen sich die mit dem VoiceOver-Cursor ausgewählten Spuren auf Mute oder Solo schalten. Eine Interaktion mit den einzelnen Kanälen ist nicht möglich. So lassen sich keine Fader oder Panorama-Regler bedienen. Auch Inserts oder Sends sowie Pegel-Anzeigen sind nicht mit VoiceOver zugänglich.

Zum Schluss habe ich noch einen Blick auf das Fenster "intelligente Steuerungen" geworfen. In diesem Fenster sind allerdings keine Objekte mit VoiceOver zugänglich.


Mein erster Eindruck ist, dass die VoiceOver-Accessibility von Logic Pro X auf einem guten Weg ist. Um mit dieser DAW allerdings produktiv mit VoiceOver arbeiten zu können, bedarf es noch zahlreicher Optimierungen der Accessibility.

Hier findet Ihr weitere Infos zu Logic Pro X und der VoiceOver-Accessibility.



Ein Erfahrungsbericht von Florian Schmitz. Veröffentlicht am: 20.07.2013

Genutzte Software-Versionen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren:

  • Mac OS X 10.8.4
  • Logic Pro X 10


Nachtrag vom: 23.08.2013

Apple hat in dieser Woche das Update auf Logic Pro X 10.0.2 veröffentlicht.
Dieses Update bringt viele Optimierungen, allerdings keine Verbesserungen in Sachen VoiceOver-Accessibility.
Bleibt also zu hoffen, dass es in der nächsten Version erfreulichere Ergebnisse zu entdecken gibt.


Nachtrag vom: 12.09.2013

Apple hat kürzlich Logic Pro X auf Version 10.0.3 aktualisiert.
Für VoiceOver-User stellt sich die Frage, ob sich in der Zugänglichkeit etwas verbessert hat.
Dies lässt sich bedauerlicherweise weiterhin nur mit Nein beantworten.
So heisst es also gespannt auf das nächste Update warten.


Nachtrag vom: 24.12.2013

Logic Pro X 10.0.5 bringt Verbesserungen der VoiceOver-Accessibility.
Nachstehendes ist mir bei meinem ersten Test des Updates aufgefallen.
In der "Spuren Gruppe" sind folgende vier Gruppen enthalten:

  1. Spuren Legende Gruppe
  2. Spuren Zeitskala Gruppe
  3. Spuren Titel Gruppe
  4. Spuren enthält Gruppe

Die "Spuren Titel Gruppe" beinhaltet die einzelnen Spuren von oben nach unten angeordnet.
Nach der Interaktion mit einer Spur findet man unter anderem das Markierungsfeld für "Mute" und "solo".
Da diese beiden Objekte jetzt als Markierungsfeld definiert sind, lässt sich der Status problemlos mit VoiceOver auslesen, was in den vorherigen Versionen noch nicht möglich war.

Im Bereich "Spuren enthält Gruppe" sind jetzt auch die Spuren von oben nach unten angeordnet.
Nach der Interaktion mit einer Spur lassen sich jetzt die Regionen, die von links nach rechts angeordnet sind, auswählen.

Darüber hinaus wurden weitere Schaltflächen beschriftet.
Leider gibt es immer noch einzelne Elemente, die noch nicht beschriftet wurden, außerdem ist der Mixer noch nicht zugänglich.
Auf alle Verbesserungen in Sachen VoiceOver-Zugänglichkeit der aktuellen Version werde ich in einem weiteren Beitrag genauer eingehen.