Blog

Avid Pro Tools 11 jetzt auch mit VoiceOver unter OS X 10.9 Mavericks bedienbar

Pro Tools 11 ist jetzt schon eine ganze Weile erhältlich.
Seit dem Update auf Version 11.1 ist die DAW auch wieder für VoiceOver-User zugänglich.
In diesem Artikel berichte ich über die Neuerungen in Sachen VoiceOver-Accessibility, die mir bisher im Vergleich zu Pro Tools 10 aufgefallen sind.

Veränderungen im Mix-Window

Ich beginne mit der „Track List“.
Diese wird VoiceOver-Nutzern jetzt als Tabelle mit zwei Spalten angezeigt. Pro Spur, die sich in der Session befindet, gibt’s eine Zeile. In der linken Spalte wird der Spur-name angezeigt. Darüber hinaus bekommt man die Info, ob die Spur ein- oder ausgeblendet ist. Die rechte Spalte zeigt auch den Spur-Namen. Dazu erhält man die Info, ob die Spur ausgewählt ist.

Klickt man in der linken Spalte mit VoiceOver auf eine eingeblendete Spur, wird sie ausgeblendet. Das Ganze funktioniert umgekehrt ebenfalls.
Die rechte Spalte bietet seit Pro Tools 11.1 die Möglichkeit, mehrere Spuren mit VoiceOver auszuwählen. War es bis Pro Tools 10 noch nicht ganz so trivial mehrere Spuren mit VoiceOver auszuwählen, klickt man jetzt einfach auf die auszuwählenden Spuren.
Um die Auswahl einer Spur aufzuheben, muss man sie einfach nur erneut anklicken.

Als nächstes beginne ich die Interaktion mit dem Kanalzug einer Audio-Spur.
Eine Neuerung hier ist, das man jetzt mit VoiceOver direkt den aktuell gewählten Automations-Modus auslesen kann. In vorherigen Versionen von Pro Tools musste man das Menü öffnen, um auslesen zu können, welcher Modus gerade ausgewählt ist.
Auch lässt sich jetzt viel schneller auslesen, welcher Mix- oder Edit-Group die Spur zugewiesen ist.
Unter „I/O“ lassen sich die ausgewählten Ein- und Ausgänge schneller auslesen, als vorher, da die In respektive Outputs direkt angezeigt werden.

Über ein Problem muss ich allerdings auch berichten.
Es betrifft das „Level Meter“. Hier wird beispielsweise, wenn kein Signal anliegt, der Wert „-14.4 db“ angezeigt.
Liegt ein Pegel von -20 db FS an, zeigt VoiceOver -2.0 db FS an.
Hier gibt es also ein Problem mit der Komma-Stelle. Diese befindet sich eine Stelle zu weit links. Somit lässt sich die Nachkomma-Stelle aktuell nicht mit VoiceOver auslesen.
Diesen nicht unerheblichen Bug habe ich Avid gemeldet. Ein Mitarbeiter konnte den genannten Bug reproduzieren und hat diesen geloggt.

Wenden wir uns aber jetzt wieder einer weiteren positiven Sache zu. Das Text-Feld unten im Kanalzug, in das man Anmerkungen eintragen kann, ist jetzt sehr gut mit VoiceOver zugänglich.

Eine weitere Neuerung befindet sich im Fenster in dem man die Sends einrichtet.
Hier lässt sich der Wert des Send-Level jetzt auch per Text eingeben und nicht nur per Fader-Bewegung.

Bevor ich jetzt zu den Neuerungen im Edit-Window und weiteren Bereichen übergehe, möchte ich noch kurz berichten, was im Fenster mit dem Namen „Gruppe erstellen“ verbessert wurde.
Hier gibt es jetzt zwei mit VoiceOver zugängliche Listen. In der einen Liste sind alle Spuren aufgezählt, die sich in der Session befinden, aber noch nicht in der Gruppe vorhanden sind.
In der anderen Liste werden die Spuren angezeigt, die sich in der Gruppe befinden.
Es ist jetzt problemlos mit VoiceOver möglich, weitere Spuren zur Gruppe hinzuzufügen oder sie anderenfalls zu entfernen.

Veränderungen im Edit-Window

Die Veränderungen, die bereits aus dem Mix-Window bekannt sind wie z. B. die aktuelle Anzeige des Automations-Modus oder auch das Problem mit dem Level-Meter, wiederholen sich im Edit-Window.
Darüber hinaus gibt es eine, für VoiceOver-User sehr hilfreiche, neue Möglichkeit, den „Nudge-Wert“ auszulesen und mit VoiceOver zu ändern. Dies war in Pro Tools 10 so nicht möglich.

Im „Counter Display Cluster“ wurden die schon bekannten Anzeigen etwas anders angeordnet, was mir persönlich so besser gefällt, aber sicher Geschmacksache ist.

Eine weitere Verbesserung in Sachen VoiceOver-Zugänglichkeit betrifft das Fenster mit dem Namen „Großer Zähler“.
Hier lässt sich jetzt auch der Zähler auslesen und editieren, sowie die Auswahl des Hauptzählers verändern.

Auch die Fenster, mit deren Hilfe man z. B. Events quantisieren oder transponieren kann, lassen sich in Pro Tools 11 jetzt besser mit VoiceOver auslesen und editieren.

Eine weitere Neuerung, die auch keinesfalls unwichtig für VoiceOver-User ist, betrifft die AAX-Plugins.
Diese sind ab Pro Tools 11.1 jetzt auch sehr gut mit VoiceOver bedienbar.

Zu guter Letzt zeige ich noch eine große Neuerung in Sachen MIDI-Editing.
Seit Pro Tools 11.1 ist die „MIDI-Event-Liste“ mit VoiceOver zugänglich.
In dieser Liste werden alle MIDI-Events, die sich auf der aktuell ausgewählten Playlist einer Spur befinden, angezeigt.
Man bekommt hier mit VoiceOver für jedes MIDI-Event die folgenden wichtigen Infos.

  • Zählzeit auf der das Event beginnt
  • Ton bzw. Taste
  • Velocity

Diese Parameter, die in einer Tabelle angeordnet sind, lassen sich auch mit VoiceOver ändern.
So lassen sich nicht nur falsche Töne entfernen, sondern auch nach oben oder unten verschieben.



Ein Artikel von Florian Schmitz. Veröffentlicht am: 28.02.2014

Genutzte Software-Versionen waren:

  • OS X 10.9.1
  • Pro Tools 11.1.0
  • Pro Tools 11.1.1
  • Pro Tools 11.1.2