Blog

Logic Pro X 10.2 und die VoiceOver-Zugänglichkeit: Erste Erfahrungen

Das Update auf Logic Pro X 10.2 bringt nicht nur Neuheiten wie z. B. Alchemy, sondern auch einiges wichtige im Bereich VoiceOver-Zugänglichkeit.
Meiner Meinung nach, ist dieses sogar das Logic Pro X-Update, welches bisher verhältnismäßig die meisten Verbesserungen in Sachen VoiceOver-Zugänglichkeit gebracht hat.
In diesem Beitrag berichte ich von meinen ersten Erfahrungen mit dem Update und VoiceOver.

Alchemy und die VoiceOver-Bedienung

Neu in Logic Pro X 10.2 ist das Plug-In Alchemy.
Dieses kommt mit einer sehr großen Sound-Library daher.
Die einzelnen Sounds lassen sich ohne Probleme mit VoiceOver aufrufen, da diese als Logic-Presets vorliegen.
Wählt man die Regler-Ansicht aus, sind viele der Plug-In-Parameter mit VoiceOver zugänglich.

Audio-Pegel jetzt mit VoiceOver auslesbar

Ich habe schon sehr lange darauf gewartet und jetzt ist es möglich.
Audio-Pegel lassen sich mit VoiceOver auslesen.
Dabei ist es egal, ob man im Projekt-Fenster oder im Mixer mit VoiceOver unterwegs ist.
In beiden Fällen findet man im Kanalzug eine Taste mit dem Namen „Clip-Pegel“.
Diese zeigt den jeweils aktuellen Peak-Wert an.

Der Pegelreduktionsmesser

Zusätzlich zum Audio-Pegel lässt sich über diese Anzeige auslesen, wie hoch die Gain-Reduction auf der jeweiligen Spur ist.
Die Gain-Reduction wird z. B. durch einen Compressor erzeugt.
Diese Anzeige findet Ihr auch wieder im Kanalzug jeder Spur.
Entweder im Mixer oder im Projekt-Fenster.

Der Spur-Input und die VoiceOver-Zugänglichkeit

Eine weitere wichtige Neuerung für uns VoiceOver-Nutzer ist, dass wir jetzt Inputs z. B. von Audio-Spuren auswählen können.
Außerdem lässt sich der gewählte Input auch direkt auslesen, ohne vorher noch mit einer bestimmten Gruppe oder Ähnlichem interagieren zu müssen.
Dies ist ebenfalls wieder im Kanalzug der jeweiligen Spur möglich.

Sends jetzt mit VoiceOver bedienbar

Nachdem Inserts inzwischen schon eine Weile zugänglich sind, ist jetzt auch die Zugänglichkeit von Sends hinzu gekommen.
Diese findet Ihr im Mixer.
Dort habt Ihr jetzt zum einen die Möglichkeit einen Send zu erstellen und diesen auf einen neuen oder bestehenden Aux-Track zu routen.
Darüber hinaus könnt Ihr mit VoiceOver die Lautstärke des Sends regeln.
An dieser Stelle ein kurzer Tipp.

Tipp

Habt Ihr einen neuen Send angelegt, steht der Lautstärke-Regler dieses Sends auf „unendlich“.
Somit wird kein Pegel gesendet.
Wenn Ihr den Regler nun mit VoiceOver bewegt, dauert es sehr lange bis Ihr in Bereiche kommt, wo ein gewisser Pegel gesendet wird.
Daher solltet Ihr einfach Folgendes tun.

  • Zum Send-Regler navigieren.
  • Die Maus auf den VoiceOver-Cursor bewegen.
  • Einen physischen Mausklick mit gedrückter Option-Taste ausführen.
  • Jetzt steht der Regler auf 0 dB.

Von diesem Punkt seid Ihr jetzt schneller bei einem Wert der gut nutzbar ist.

Stereo-Output mit VoiceOver auswählbar

Genau wie der Input lässt sich nun auch der Output der jeweiligen Spur auslesen und routen.
Dies ist wichtig, um einzelne Spuren z. B. auf Subgruppen zu routen, um die Gruppe dort z. B. gemeinsam zu komprimieren, was beispielsweise bei einer Drum-Gruppe sehr sinnvoll ist.

Der Automations-Modus und VoiceOver

Der Automations-Modus lässt sich jetzt auch mit VoiceOver auslesen und ändern.
Das ist wichtig um beispielsweise eine Lautstärke-Automation für eine oder mehrere Spuren aufzuzeichnen und ausführen zu lassen.

Fazit

Das Update auf Logic Pro X bringt für VoiceOver-Nutzer einige sehr wichtige Neuerungen.
So ist jetzt aufwändiges Routing kein Problem mehr, da Inputs, Outputs und auch Sends geroutet und konfiguriert werden können.
Auch, dass der Audio-Pegel und die Gain-Reduction jetzt mit VoiceOver auslesbar sind, ist eine wichtige Neuerung.



Ein Beitrag von Florian Schmitz. Veröffentlicht am 25.09.2015

Genutzte Software-Versionen:

  • OS X 10.9.5
  • Logic Pro X 10.2